Lebensqualität für unsere Stadt  ->  aktuell


„Erhaltungs-und Entwicklungsmaßnahmen im FFH-Gebiet Quast“
geschr. am. 16.02.2016

Der „Quast“ ein einzigartiges Refugium in der Gemarkung  Diemelstadt

 

Bild                Bild          von     R. Schäfer                vom         Frühjahr 2009

Ein Teil des  Gebietes  „Quast bei Rhoden“  ist als ein einziges Fauna-Flora-Habitat (FFH) im Gemarkungsgebiet  Diemelstadt  und zwischenzeitlich  anerkannt.

 

Das Gebiet ist ein beliebtes Wandergebiet und bietet neben den  ehemaligen Steinbrüchen, submediteranem Halbtrockenrasen  verschiedene  Orchideenansiedlungen  zu verschiedenen Jahreszeiten mit Ruhebänken an.

Die Bewahrung  der biologischen Vielfalt sowie die  notwendige Erhaltung des Gebietes   ist Anliegen des Verkehrs-Verschönerungsvereins  e.V. Rhoden  und der Unteren Naturschutzbehörde.

Bereits vor Jahrzehnten wurden von der NABU verschiedene Anstrengungen zur Erhaltung des  Artenreichtumes unter der Führung von Herrn Revierförster  Manfred Burth unternommen.

Zwischenzeitlich nahm die Verbuschung  des Gebietes so zu, dass nach Rücksprache mit dem Forstamt  Diemelstadt, Herrn Dippel,  entsprechende Anträge zur einer Grundentbuschungsaktion  gestellt wurden.

Die zuständigen Behörden wollen die beantragten Maßnahmen  im Rahmen des Vertragsnaturschutzes fördern.  Ein Folgepflegevertrag über mindestens  3 Jahre ist Voraussetzung. Die Beweidung soll durch einen örtlichen Unternehmer mit seinen Schafen erfolgen.

Bei der letzten Jahreshauptversammlung  beschlossen Vorstand  und  Mitglieder, entsprechende Finanzierungsanträge zu stellen und diese Maßnahme vorrangig  umzusetzen.

Bei einer  Versammlung wollen wir unsere Mitglieder über das Projekt informieren. Herr Dippel vom Forstamt  Rhoden wird über  die Erhaltungs-und Entwicklungsmaßnahmen   berichten.

Der Vorstand   lädt   zu   einer      Mitgliederversammlung     über

 

„Erhaltungs-und Entwicklungsmaßnahmen  im  FFH-Gebiet Quast“

 

am Donnerstag, dem  17. März 2016,

in das  Gemeinschaftshaus  Rhoden , Kleiner Saal,

ab   19 : 00 Uhr ein.

 

Interessierte Bürger  - auch Nichtmitglieder -   sind herzlich willkommen.

 




Th. Grünewald, Pfarrer und Naturfreund
geschr. am. 16.11.2015