Lebensqualität für unsere Stadt  ->  aktuell


Alte Dame mit schönen neuem Hut
geschr. am. 05.10.2013

Alte Dame mit schönen neuem Hut

oder

Heinemannhütte mit neuem Dach

 

 

Diemelstadt-Rhoden.  Fleißige Helfer - allesamt Mitglieder und  Freunde des  Verkehrs- und Verschönerungsvereins Rhoden e.V. -  waren in den letzten Wochen damit beschäftigt, das marode Dach der Heinemannhütte zu sanieren.

Die morschen Ziegeln und  Dachlatten wurden abgenommen,  entsorgt und dann die Dachunterkonstruktion  fachgerecht neu aufgebaut. Sodann konnte mit dem Dacheindecken begonnen werden, wobei die Besonderheit des  Daches - der eingebaute Hochsitz - erhalten blieb und ebenfalls neu eingedeckt wurde. Damit behält die Hütte ihren ganz besonderen Reiz, und die Fledermäuse haben künftig eine trockene Unterkunft.

Insgesamt wurden mehr als 200 freiwillige Helferstunden geleistet,  Facharbeiterstunden nicht eingerechnet. -  Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rd. 4.000 Euro,  wozu das Land Hessen 1.500 Euro beisteuerte. Durch die genannte Maßnahme ist der Fortbestand der Heinemannhütte für die nächsten Jahrzehnte gesichert.

Der Vorstand des V.V. Rh. bedankt sich herzlich bei allen Helfern für ihren Einsatz  und bei der Stadt Diemelstadt  für die Überlassung von Arbeitsgeräten.

Fazit:                     Eine tolle Gemeinschaftsaktion !!


siehe Bilder unter Fotoalbum  !!!

  

 

         R. Schäfer, Geschaftsführer

 




Diebstahl
geschr. am. 10.09.2013

Bitterer  Beigeschmack nach dem Drachenfest 2013

 

Verschiedene Selbstwerber erstanden  nicht mehr nutzbare Holzteile nach dem Drachenfest auf dem Quast in Diemelstadt-Rhoden.

Vermutlich wurde von einem der Selbstwerber auch das Tisch/Bankelement des Verkehrs-und Verschönerungsvereines „versehentlich“ mit aufgeladen.

Bevor eine Anzeige wegen Diebstahls  bei der Staatsanwaltschaft eingereicht wird, geben wir dem „ehrlichen Finder“ Gelegenheit, dieses  auf dem Gelände wieder abzustellen.

Das Tisch/Bankelement lädt  den  Wanderer  zu einer Rast und Rundumblick in die Warburger Börde   ein.

Den Wert der Bank beträgt rd. 250 € und wurde aus Mitgliedsbeiträgen bezahlt.

Wanderfreunde vermissen diese Sitzgelegenheit sehr und haben für das Ausleihen kein Verständnis .

im August 2013

Anmerkung:

s. Bild der Sitzgelegenheit unter Fotoalbum

Für Hinweise, wo eine solche Bank steht, wäre der Vorstand dankbar.

Bitte unter Telef. 05694 604 anrufen.

R. Schäfer

 

 

 




Jahreshauptversammlung im Juli 2013
geschr. am. 15.06.2013

Verkehrs- und Verschönerungsverein Rhoden e. V.

 

Rhoden, den 12. Juni  2013                                       

 

 

E I N L A D U N G

 zur

 

 Mitgliederversammlung

 

 

 

 

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung  findet am

 

Donnerstag, dem 11. Juli  2013,  Beginn:  20:00 Uhr,

im Gemeinschaftshaus  Rhoden

 

statt.

Dazu  laden wir  alle Vereinsmitglieder  und interessierte Mitbürger  herzlich ein.

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Verlesen des Protokolls  der letzten Mitgliederversammlung

3. Bericht des Vorsitzenden

4. Maßnahmen im Jahr 2013 u.a.

    (Dacherneuerung der Heinemannhütte)

5. Bericht des Kassierers über die Kassenlage

6. Verschiedenes

 

Wir hoffen auf gute Teilnahme.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

DER VORSTAND              

 

 

Friedrich-Wilhelm Tewes, Vorsitzender

Rudolf Beisinghoff, Kassierer

Reinhard Schäfer, Geschäftsführer

 




JHV vom 23. Febr. 2012 Pressebericht
geschr. am. 11.04.2012




Die Wasserkunst in der Gemarkung Rhoden
geschr. am. 26.03.2012

Wasserkunst im Wald freigelegt

Engagierte Helfer aus drei Diemelstädter Vereinen haben sich für die historisch bedeutsame Wasserkunst eingesetzt.

 

Engagierte Rhoder trafen sich jetzt im Wald bei Rhoden, um die alte Wasserkunst wieder freizulegen.

 

Diemelstadt - Rhoden. Mit dem Schlossbau in Rhoden zur Mitte des 17. Jahrhunderts ließ Graf Georg Friedrich einen Tiergarten mit Lusthaus und Wasserkünsten anlegen. Noch heute ist die "Kunst" ein gängiger Begriff auf Landkarten und in der Umgangssprache im Roten Land und in Rhoden.

Allerdings hat der Zahn der Zeit an der Anlage genagt. Das Schlösschen wurde aufgegeben, die Wasserkünste versiegten. Heute hat der Wald von beiden Anlagen Besitz ergriffen - für die Historiker eine Warnung, dass die ehemalige Anlage ganz verschwinden könnte.

Eine Gruppe aus dem Diemelstädter Geschichtsverein, dem Rhoder Verkehrsverein und dem Naturschutzbund hat sich aufgemacht, um dem Zuwachsen der noch vorhandenen Teiche Einhalt zu gebieten. Reinhard Schäfer und Walter Bracht hatten als "Vorkommando" die Teichränder von Nadel- und Laubholzgestrüpp befreit. Das Schnittgut wurde von Helfern aus dem sumpfigen Gelände per Hand entsorgt und deponiert. Lurchen, Libellen und Vögeln hat man ihre Nischen belassen. Die Auflichtung dürfte auch die Wasserqualität langfristig verbessert haben. Die an geschützten Stellen aufgeschichteten Reisighaufen sollen als Refugium für Tier- und Vogelarten dienen. Eine stärkere Buche muss noch entfernt werden, um den Blick vom Damm der Teiche auf das Gelände des ehemaligen Schlösschens freizugeben.

Der örtliche Naturschutzbund war erfreut, dass sich so viele Helfer zur Mitarbeit bereit erklärt hatten. Nicht zum ersten Mal haben sich Rhoder Vereine gemeinsam für Natur und Landschaft sowie für historisch Bedeutsames eingesetzt. Nach Abschluss der Maßnahme kann die ehemalige Wasserbahn, die auf einer Länge von rund 150 Metern mit Kaskaden, Springbrunnen, Fontänen und einer Allee ausgeschmückt war, für Besucher wieder nachvollzogen werden. (sim)

[Elmar Schulten]



<< ]>> ][1-5]  [6-10]  [11-15]  [16-20]  [21-25]  [26-30]  [31-35]  [36-40]  [41-43]