Lebensqualität für unsere Stadt  ->  aktuell


Einsatz unter Bäumen
geschr. am. 05.08.2007

  Anpacken auf der Hude: Für Naturschutz engagieren sich von links: Nerea Houben, Burc Tanir, Gozde Unluer, Ozge Gosken, Yujin Kang, Revierförster Lukas Burschel, Felix Grunicke, Helena Meier, Seughoon Byoen, Galyna Myronenko und Ivica Lehotska. Von Anja Horbrügger, Rhoden.

 

Der typisch deutsche Wald zeigt sich in diesen Tagen international - zumindest im Rhoder Waldstück auf der Hude. Zehn junge Erwachsene aus der Türkei, der Ukraine, der Slowakei, aus Südkorea und aus Deutschland schneiden, sägen und mähen dort. Sie bringen den in die Jahre gekommenen Waldlehrpfad auf Vordermann. Ihren Dienst an und in der Natur tun die Schüler und Studenten im Alter zwischen 16 und 25 Jahren freiwillig und ohne Lohn. Wenn man so will, zahlen sie gar dafür: 100 Euro kostet die Teilnahme am Camp, das die Organisation Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (IJGD) anbietet. Damit allerdings ist ihnen Kost und Logis für drei Wochen sicher.

Urlaub nennt Galyna Semeniva aus der Ukraine den Arbeitseinsatz. Es ist ein Urlaub der besonderen Art. Ein Wagnis, weil An- und Abreise selbst organisiert werden müssen, aber auch, weil sich die Teilnehmer vorab nicht kannten. Auf Englisch verständigt sich die Gruppe, die Quartier im Sportlerheim des TV Germania bezogen hat. Engagement für Umwelt Vor allem aber bringen die jungen Gäste eine Portion Idealismus mit: Sie wollen sich für die Umwelt engagieren, erklären alle unisono. Allerdings: "Ich mag es nicht so gerne, dass wir auch Bäume fällen", sagt Ivica Lehotska lachend. "Aber so erlauben wir den anderen Pflanzen zu wachsen." Dabei nimmt keiner der Teilnehmer etwa eine Kettensäge in die Hand. Mit Handschuhen, Sägen und Scheren ausgestattet, legen sie den Bachlauf frei und schneiden Äste weg. Drei Wochen lang, jeden Tag von 9 bis 14 Uhr. Danach haben sie Freizeit, erkunden Land und Leute.

Unter der Regie von Manfred Burth, Nabu-Vorsitzender, und Revierförster Lukas Burschel arbeiten die jungen Gäste. Längst schon hatte Burth die Reaktivierung des Lehrpfades ins Auge gefasst. Da kam die Anfrage der IJGD, die Projekte suchte, gerade recht, erklärt Rhodens Hauptamtsleiter Claus Wetekam. 270 Euro zahlt die Stadt pro Teilnehmer, bezuschusst von der Waldeckischen Domanialverwaltung. "Sie sind eine echte Hilfe", zieht Revierförster Burschel Halbzeitbilanz. Denn die jungen Arbeiter erledigen jene Aufgaben, die im herkömmlichen Forstbetrieb liegen bleiben. Dazu zählen auch das Aufhängen von Nistkästen sowie Arbeiten an der Schutzhütte des Verkehrsvereins - baufällig war die 30 Jahre alte Hütte geworden. Jetzt hat sie neue Pfosten erhalten, wurde gestrichen und selbst der Grill samt Dach soll noch erneuert werden. Das muss er auch - denn dort soll zum Abschluss des Jugendworkcamps Ende nächster Woche ein Grillfest stattfinden. (Quelle: www.hna.de vom 26.07.2007 - Rubrik: Waldeck)




Info-Point / Ortsmittelpunkt von Rhoden
geschr. am. 04.07.2007
Zur Verschönerung des Ortsbildes von Rhoden, nämlich um das Kriegerdenkmal mit Hinweistafel des Verkehrs und Verschönerungsvereines Rhoden e.V., herum, trägt Frau Bärbel Wütig unermütlich ihren Teil bei - Beseitigung von Laub, Hinterlassenschaften von Hunden, Fegen der Treppen, Pflege der Anpflanzungen, Zupfen von Unkräutern, Beseitigung des Wohlstandmülls, etc.
Im Juni 2007 bemerkten Passanten, dass die Rabatten entlang der befestigten Wege mit Herbiziden behandelt worden waren. Ein hoffentliche nur einmalige Maßnahme. Was macht das für einen Sinn der Einsatz von Spritzm.... bei solchen Anlagen. Jeder der es noch nicht gesehen hat, kann sich auf diesen Bildern einen Eindruck davon verschaffen, was der Einsatz von Herbiziden anzurichten vermag. Hoffentlich wird in Zukunft mit Spritzmittel sorgsamer umgegangen.


Hütteninstandsetzung - Teil 4
geschr. am. 13.06.2007

Am Freitag, den 22. Juni, 2007, ab 16:00 Uhr, wollen wir mit der Hütteninstandsetzung fortfahren und benötigen dazu 10 freiwillige Helfer. Die Helfer mögen sich bei dem Vorsitzenden, Herrn Willi Tewes, Tel. 05694 606, bei Herrn Reinhard Schäfer, Tel. 05694 604 oder hier per Mail, melden.

Benötigt wird Handwerkszeug, wie Schaufel, Hacke und Handschuhe. Wir werden gegen 19:30 Uhr die Arbeit beenden. Weitere Termine geben wir noch bekannt.




Eichenanpflanzung am 11.05.07 fällt aus ! Schade !
geschr. am. 08.05.2007

Leider können wir am kommenden Freitag, den 11.05.07, nicht wie beabsichtigt im Bürgerhain die Eichen pflanzen. Damit muß das kommunale nordwaldeckische Bündnis weiter auf ein Symbol seiner Gründung warten. Wir wünschen der Zusammenarbeit der vier Kommunen aber auch bis zu einem neuen Termin (war mittlerweile der vierte Termin) viel Erfolg - zum Wohle seiner Bürger. Die Termine der Bürgermeister sind rar!! Einen neuen Termin werden wir rechtzeitig bekannt geben.




Maiwanderung 2007
geschr. am. 04.05.2007
Bilder unserer Maiwanderung ... und mehr ... im Fotoalbum.

<< ]>> ][1-5]  [6-10]  [11-15]  [16-20]  [21-25]  [26-30]  [31-35]  [36-40]  [41-43]